Egal, wie gut die Texte einer Website sind: Wenn Konzept und Design nicht stimmen und Aspekte wie Barrierefreiheit oder Leserführung von vornherein ignoriert wurden, dann  ist es geradezu egal, was auf dieser Seite zu lesen ist. Denn der Besucher wird die Seite ganz schnell wegklicken und vermutlich nie wieder kommen. Wenn er sich überhaupt erst auf diese Seite verirrt hat, denn Google macht bei solchen Seiten von vornherein Abstriche bei der Indizierung.

Was schlechtes Webdesign eigentlich genau bedeutet, zeigt die Seite >The World’s Worst Website  auf sehr unterhaltsame Weise: Hier wurde mit Absicht alles falsch gemacht, was man nur irgendwie falsch machen kann. Eine Struktur? Gibt es nicht. Ein Menü, das den Leser durch die Seite leitet? Vergessen Sie’s. Stattdessen animierter Hintergrund, blinkende Gifs, der Einsatz aller Farben des Regenbogens, unzählige Schriftarten, Schrifttypen und Schriftfarben, fehlende Überschriften für Texte, fehlende Bildunterschriften, veraltete Links, nicht eingebundene Fotos, Hintergrundmusik, und, und, und.

Wer genau hinsieht, findet aber vor allem überall Erklärungen, warum der jeweilige Bereich genau so eigentlich gar nicht sein sollte. Schauen Sie sich das alles mal ganz in Ruhe an. Natürlich wurde ziemlich dick aufgetragen, ich bin mir allerdings sehr sicher, dass viele der sehr bildlich dargestellten Aspekte auf mehr Webseiten anzufinden sind als man vielleicht meinen möchte…